Angebot

MEin HauS.
Mein Garten.

mein Blog.

Gartentrends und Designideen für draußen sowie Informationen zu interessanten Veranstaltungen:

Wer Inspiration in Sachen Garten sucht, liegt bei unserem Blog genau richtig.


Mi

06

Jun

2018

Rettet die Vorgärten – und die Insekten!

Der Rückgang der Insekten in Deutschland ist dramatisch.  Was haben die deutschen Vorgärten damit zu tun? Alexander Klein von WDR Aktuell hat bei mir nachgefragt.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

15

Aug

2017

ESSEN 2017: GRÜNE HAUPTSTADT EUROPAS

 

In den letzten Tagen durften wir das eh schon wahnsinnig schöne Schloss Hugenpoet im Zuge „Essen 2017: Grüne Hauptstadt Europas“ noch etwas grüner gestalten:

 

Die „mediterrane Ecke“ am Schloss, die bereits mit Feige und Wein bepflanzt ist, bekommt im September einen Olivenbaum aus Istrien, welchen der Oberbürgermeister Thomas Kufen zusammen mit uns und dem Olivenöl-Kenner Igor Albanese pflanzen wird. Auch Rosmarin, Thymian und Lavendel gesellen sich dann noch hinzu!

 

Vor den alten Sandsteinmauern des Schlosses haben wir in den letzten Tagen ein Hochbeet aus den alten Bruchsteinen gezaubert, die schon „Jahrhunderten“ hinter dem Schloss gelagert werden…

 

0 Kommentare

Fr

14

Jul

2017

DAS LEBEN FINDET IM GARTEN STATT!

Im Artikel "Das Leben findet draußen statt!" der Regio Home vom 14.07.2017 finden Sie unsere Tipps für schöne Outdoor-Living-Gärten!

Den gesamten Artikel finden Sie unter http://www.regio-magazine.de/dokumente/regioHome_01_2017.pdf (Seite 20/21)

 

Hier ein kleiner Auszug des Artikels

 

In diesem Sommer geht es zum Kochen in den Garten. Denn der neue Trend in Sachen Gartengestaltung ist die Outdoor-Küche. Sie ist weit mehr als ein Grillplatz und nach der Welle der Kugelgrills verschiedener Anbieter mit Smokefunktion und Grill-Bibeln wird nun gleich die gesamte Küche nach draußen verlagert. Ob sommerliche Nudelgerichte, mehrgängige Menüs, Pulled Pork, Spare Ribs oder das beliebte Steak: In einer Außenküche können sich Fleischfanatiker, Grill-Fans aber auch Vegetarier austoben. „Man spart die Wege zurück ins Haus, während die Gäste am Tisch sitzen bleiben. Es hat einfach Flair und macht Spaß, im Freien zu kochen“, erklärt der Kirchhellener Gartenarchitekt Dirk Blanik.

 

Flexibel und spontan

Eine Küche im Garten bietet den Luxus, flexibel und spontan kochen zu können. Denn die modernen Außenküchen bieten all das, was in einer Indoor- Küche auch möglich ist. „Am besten gestalten Sie die Gartenküche so, dass eine Kochstelle und ein Grill dabei sind. So lassen sich der Reis und das Gemüse schon kochen, während das Fleisch auf dem Grill liegt, und parallel ein Wok-Gericht zaubern“, sagt der Fachmann. „Ob selbst gemacht oder vom Fachbetrieb erstellt, es gilt: „Jetzt ist der beste Zeitpunkt mit der Planung zu beginnen!“.

 

Mobil oder fest verankert

Für den Bau kommen bei einer Außenküche vor allem hochwertige und robuste Materialien wie Edelstahl, Teakholz und für die Arbeitsplatten häufig auch Granit zum Einsatz. Als Unterbau eignet sich zum Beispiel eine gemauerte Basis oder sogar Anrichten aus fest verankertem Beton. Wer es lieber mobil möchte, für den sind Outdoor-Küchen mit Rädern interessant. Mit ihnen ist man einfach flexibler, wo mit der Outdoor-Küche gekocht werden soll – auf der Terrasse, im Garten oder bei starkem Sonnenschein auch unter dem Sonnenschirm. So lässt sich die gesamte Küche im Winter gut verpackt im Gartenhaus oder Keller verstauen. Für Wintergriller kommt das nicht in Frage – hier empfiehlt Dirk Blanik Urzeitgestein: „Kombiniert mit edlen Hölzern die ideale Ausstattung für den ganzjährigen Grillund Kochevent.

0 Kommentare

Do

01

Jun

2017

RETTET DIE VORGÄRTEN!

Im Artikel "Bitte rettet die Vorgärten" der Dorstener Zeitung vom 25. Mai 2017 finden Sie unsere Empfehlungen für schöne Alternativen zu tristen Schotter-Vorgärten!

 

http://viewer.dialogperfect.de/15130/Neubaugebeite_DN.html (Seite 18)

0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

DER MODERNE BAUERNGARTEN - EIN GARTEN, DER LEIB UND SEELE ZUSAMMENHÄLT!

 

Haben Sie es schon bemerkt, dass vor genau 24 Stunden der Frühling begonnen hat? Es ist zwar zeitweise noch etwas kühl und feucht,

aber die Schneeglöckchen kündigten schon vor einigen Tagen den Vorfrühling an den Waldrändern an und in diesen Tagen wird es in unseren Bauergärten bunt. Auch in einem kleinen Reihenhausgärtchen sollte ein Platz für ein kleines Gemüse- oder Kräuterbeetchen zu finden sein. Fangen Sie klein an und säen Sie mit Ihrem Kind ein Tütchen Radieschen aus und Sie werden sich wundern, wie gut

Radieschen schmecken können…

 

…und dann packt Sie vielleicht auch (wie mich auch) die Sucht nach Natur, Gesundheit, Ruhe, Ausgleich und vieles Gutes mehr. Schaffen Sie Ihr eigenes eigenartiges Kunstwerk. Planen Sie (mit uns) Ihren eigenen Bauergarten, bauen Sie ihn und lieben, beschützen und pflegen Sie ihn. Kein Kunstwerk hat so viel Leben wir Ihr Bauern-Gärtchen.

 

Bündeln Sie die Weisheiten von Generationen in Ihrem Garten. Die Verbindung von Nutzen und Schönheit, aber auch Duft, Aroma, Würze und Gesundheit, die Verwendung der Pflanzen, von denen Heilwirkungen bekannt sind, passen auch in die meisten modernen Gärten. Nehmen

Sie alte Bauergartenbücher und Pflanzpläne uralter Gärten oder schauen Sie einmal unter dem Suchbegriff „Bauerngärten“ im Internet nach (ca. 279.000 Einträge); Kombinieren Sie die alten Erfahrungen mit Ihren eigenen, z.B. mit ein wenig mehr Kunstgegenständen und vielleicht auch einmal mit nicht bodenständigen und nicht heimischen Pflanzen, wie z.B. Bambushecken. Auch Rittersporn, Salbei, Bartnelke, Rosmarin und Fenchel aus Südeuropa und dem Orient sind schon lange Zeit in alten Bauergärten geduldet. Ebenso die Sonnenblume, Goldrute, Herbstaster und der Phlox, welche um 1492 aus Nordamerika bei uns eingeführt wurden. Man kann keinen Bauergarten so anlegen, dass er „richtig“ ist, oder so, wie er „früher“ einmal war. Wann ist es ein „echter“ Bauerngarten, wie weit soll man da in die Geschichte zurückgehen?

Bauerngärten haben sich immer verändert und es kamen immer neue Pflanzenarten aus aller Welt hinzu. Früher ging es in erster Linie um die Bedürfnisse und den Geschmack der Bäuerinnen, heute geht es um die Bedürfnisse und den Geschmack der Gartenbesitzer.

Früher baute man den Weißen Gänsefuß, die Kornblume oder den Färber-Waid an, um Stofffarben zu gewinnen. Wer braucht die Pflanzen dafür heute noch? Andererseits braucht man die entzündungshemmende Wirkung des Gundermanns zwar nicht mehr für Schwertwunden, aber helfen würden diese Pflanzen uns heute auch noch in ähnlichen Situationen, wie uns auch die Schafgarbe am Wegesrand bei einem Unfall ihre blutstillende Wirkung beweisen könnte. Wenn wir uns der Wirkung solcher Unkräuter bewusst wären, würden wir sie doch vielleicht anders behandeln und auch, wenn sie an ihrem Standort stören, vielleicht eher als Heil-Kräutertee oder als Gewürz in Salat und Suppe verwenden.

 

Die Grundbepflanzung bildet häufig eine sauber gestutzte Buchseinfassung. Durch ihn erhalten alle anderen Pflanzen mit ihrer verschwenderischen Blütenfülle einen gefälligen, neutralen Rahmen. Durch diese traditionelle Beeteinfassung schafft man eine optische Ordnung, welche aber auch durch andere Immergrüne Pflanzen erzielt werden kann. Ein wichtiger Aspekt bei der Anordnung der Pflanzen sollten deren Boden- und Lichtansprüche sein. So können Sie z.B. in einzelne abgetrennte Beete nur Kalkliebende oder in andere Ecken unter Bäumen nur Halbschatten bevorzugende Pflanzen gruppieren. Auch bei dem Gemüse, welches Sie verwenden wollen, sollten Sie dem Boden stärkere Beachtung schenken. So sind z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Sellerie, Weißkohl und Wirsing Starkzehrer. Knoblauch, Möhren, Radieschen, Rettich, Rosenkohl, Tomaten und Zwiebeln gehören zu den mittelstarken Zehrern und Feldsalat, Grünkohl, Petersilie, Schnittlauch und verschiedene Kräuter zu den Schwachzehrern. Somit können Sie den Boden optimal nutzen, wenn Sie den Standort der Pflanzen jedes Jahr entsprechend wechseln – etwas Zeit und Muße sollten Sie unbedingt für Ihren Bauerngarten einplanen und sich dann auch nehmen. Den Standort einer bequemen Gartenbank sollten Sie frühzeitig festlegen, denn diese werden Sie häufig in Anspruch nehmen, um Ihr Werk zu begutachten.

 

Es kann auch bei den Pflanzen nicht „jeder mit jedem“. So verstehen sich angeblich Fenchel und Tomate oder Petersilie und Kopfsalat gar nicht miteinander, andere vertragen oder fördern sich sogar besonders gut miteinander. So hilft Basilikum bei Tomate und Kohl gegen Mehltau und die weiße Fliege, Borretsch hilft dem Kohl gegen den Kohlweißling, lockt Bienen und lockert schwere Böden. Dill schützt die Möhre vor der Möhrenfliege, Wermut hilft gegen Rost an der Johannisbeere, die Zwiebel gegen Rost an der Stachelbeere u.s.w.

 

Neben Sträuchern, Stauden, Gemüse und Obstbäumen passen auch gut Zwiebelpflanzen in den Bauergarten. Crocus, Narzissen, Schneeglöckchen, Schachbrettblume, Tulpen und Traubenhyazinthen runden das Bild besonders im Frühjahr ab.

 

Früher diente der Bauern-Garten mehr dem Nutzen, selten wurde er der Schönheit wegen und als Rückzugsort genutzt. Gestaltet wurden die Gärten ebenfalls funktional, so dass man jede einzelne Parzelle bequem vom Weg aus bearbeiten konnte und die Pflanzenarten getrennt waren. Erst in zweiter Linie wurde darauf geachtet, dass durch die vor allem symmetrische Einteilung der Beete das ganze Bild „eine gefällige Form“ bekam. Aber auch die Wechselbewirtschaftung war ein maßgeblicher Grund für diese Art der Einteilung.

 

Nutzen Sie den Winter für die Planung, denn auch z.B. die Beachtung einer geordneten Fruchtfolge bietet Vorteile, wie z.B. eine leichtere Bearbeitung, eine Förderung der Bodentätigkeit und erhöhte Erträge. Sollte Ihnen die Planung nicht liegen und Sie wollen eher den Garten bauen oder einfach nur genießen, dann machen Sie einen Termin mit dem Landschaftsgärtner oder Landschaftsarchitekten

(www.freiraum-konzept.com ) Ihres Vertrauens. ;-)

 

Freuen Sie sich auf den ersten Sonntag, an dem Sie mit Ihrer Familie die Früchte Ihrer harten Arbeit genießen werden!


Mi

15

Mär

2017

DIE FRÜHLINGSMESSE 2017 IN ESSEN FÄLLT AUS!

Wenn wir dennoch mit Ihnen / Euch in diesem Jahr individuelle Gartenideen entwickeln dürfen, dann steht gerne auch ein Kakao, Kaffee oder Tee mit der besonderen Praline vom Pralinenclub in unserem Planungs-Büro für Sie bereit. Hier ein paar Bilder von unseren "Messe-Gärten" aus den vielen Jahren "Haus, Garten & Genuß" in Essen . Der Umbau der Messe läuft ja zügig voran und bald wird es noch besser dort – auch wir haben schon einige neue Ideen!


Mi

15

Mär

2017

PLANEN SIE JETZT MIT UNS DEN SOMMER IN IHREM GARTEN

Wollen Sie Ihren Garten umgestalten? Überlegen Sie welche Ecken Sie in Ihren Garten verschönern könnten? Sind Sie die alten Waschbetonplatten leid und wollen mal etwas Neues sehen? Sind die Kinder aus dem Haus und der Sandkasten ist immer noch da? Wollen Sie vielleicht in Zukunft von Ihrer Terrasse aus direkt ein paar Bahnen schwimmen können oder einen pflegeleichten aber dennoch warmen, naturnahen und schönen Vorgarten haben?

 

Jetzt ist der beste Zeitpunkt mit der Planung zu beginnen!

 

Zu Beginn einer jeden Umgestaltung eines Gartens oder auch nur eines Teilbereiches einer Gartenanlage, sollte eine detaillierte Planung stehen. So können Fehlentscheidungen und damit verbundene Unkosten vermieden werden und lange Freude am eigenen Stück Grün garantiert werden. Die Planung eines Hausgartens ist eine sehr komplexe Angelegenheit und es empfiehlt sich dabei auf kompetente Berater zu setzen. Beim Bau Ihres Hauses wird die Planung einem Architekten übergeben. Ebenso können Sie die qualifizierte Planung und Gestaltung Ihres Gartens Gartenarchitekten überlassen. Ein kompetenter Gartenplaner vereint die künstlerische Idee mit funktionalen und ökologischen Aspekten, mit Ästhetik und Langlebigkeit. Der Gartenarchitekt beachtet die Veränderungen des Gartens im Wandel der Jahre und der Jahreszeiten und wählt entsprechende standortgerechte Pflanzen, Materialien, bei Bedarf auch bis hin zum Mobiliar und den Dekorationen.

Der Gartenarchitekt stellt die fachliche Kompetenz für Ihren Garten und ermöglicht es, Freiräume für die Entwicklung von individuellen Lösungen zu schaffen und raffinierte Details zu entwickeln. Er verschafft Ihrem Garten das „gewisse Etwas“, das ihn unverwechselbar macht.

 

Planen Sie so, dass der Garten den Eltern auch dann noch gefällt, wenn die Kinder aus dem Haus sind und man aus dem Sandkasten endlich den lange gewünschten Gartenteich machen kann: Planen Sie auch für die Zukunft! Versuchen Sie sich zurückzubesinnen auf verloren gegangene Werte und mit sinnlichen Gestaltungsregeln Form und Funktion unter ästhetischen Gesichtspunkten miteinander zu verbinden. Schlichtheit und Einheitlichkeit, Maßstab und Proportion sind wichtige gestalterische Leitbegriffe. Intelligente Gestaltung ist einfache Gestaltung. Vermeiden Sie einen Materialiensalat und verbinden Sie den Ort mit den Menschen. Wohnliche Gärten mit eigenem Charakter und Wohnräume im Freien sind selten geworden. Große Rasenflächen, eingefasst mit monotonen Lebensbaum-Hecken und Vorgärten aus Bahnschotter mit einer kümmerlichen Alibi-Pflanze sind dagegen Standard geworden. Gestalten Sie Ihren Garten so, dass sich die Nutzer darin wohl fühlen und entspannen können.

 

Gemeinsam mit Ihnen klärt der Garten- und Landschaftsarchitekt den genauen Bedarf und erarbeitet ein Konzept, auf Ihre Ansprüche abgestimmt. Stauden und Rasenpflege, Pflegetipps auf Anfrage, Baum-, Strauch- und Heckenschnitt, Landschaftspflege, Baumpflege und -Sanierung, Düngung, Pflanzen-schutzmaßnahmen, etc. gewährleisten auchweiterhin, dass Sie Freude an Ihrem Garten haben werden.

 

Ein Garten sollte mehr sein als nur ein bisschen Rasen mit ein paar Sträuchern drumherum, über den man sich ärgert, weil er nur Arbeit macht. Nehmen Sie sich Zeit für die Idee Garten! Zeit und Kosten erspart Ihnen eine Gartenplanung in der Regel aber auch durch die Auswahl der Materialien, Verwendung intelligenter Gartentechnik und pflegeleichter, standortgerechter Bepflanzung. Bitten

Sie einen unserer Garten-Designer um ein Beratungsgespräch. Er wird Ihnen sagen, ob es „der große Wurf“ werden sollte oder ob es nur einige entscheidende Tipps von ihm sind, die Ihrem Garten neuen Schwung geben werden. Sollten Sie sich für das Hinzuziehen eines unserer Fach-Planer entscheiden, so haben Sie garantiert dauerhaft Freude an Ihrem Garten!


Matrix themes